FOOD & NATURE RETREATS

Ob Frühling, Sommer, Herbst oder Winter, jede Jahreszeit in Hazelnut House hat ihren ganz eigenen Zauber. In den frühen Morgenstunden beginnt das Konzert der Vogelstimmen. Die Luft ist klar. In der Küche duftet es nach frisch aufgebrühtem Kaffee und Hazelnut House heißt Sie willkommen. Der Frühstückstisch ist bereits liebevoll gedeckt. Es gibt selbstgebackenes Vollkornbrot, französische Brioches, herrliche Marmeladen, Käse aus dem Müllertal und viele weitere Köstlichkeiten! 

 

Nach dem Frühstück schlüpfen wir je nach Jahreszeit in die Gummistiefel und gehen gemeinsam in den Küchengarten. Das Gemüse und Obst mit den eigenen Händen ernten, ins Haus tragen und später in der Küche mit viel Liebe zubereiten. Welch ein Genuss! Auf den Wiesen lernen wir viel Wissenswertes über essbare Kräuter und Blüten. Gemeinsam folgen wir dem Wanderweg und gehen hinaus in den Wald. Dem Rauschen der Blätter lauschen und die Farben der Moose und Flechten sehen. Einen Baum umarmen. Wir spüren das Pochen des Herzens, hören unseren Atem und erkennen das Ausmaß des Glücks. Willkommen auf einer unvergesslichen Reise. 

 

Ein liebevolles Picknick in der Natur erwartet uns bereits. Ob im Frühling unter den weiß blühenden Obstbäumen, im Sommer bei den Schmetterlingen oder im Herbst unter dem bunten Blätterdach der Buchen, auf der grünen Tweeddecke nehmen wir gemeinsam Platz. Für diesen Moment dürfen wir ganz eintauchen in die Welt von Jane Austen. Der englische Picknickkorb ist mit Scones und selbstgemachten Köstlichkeiten gefüllt. Die atemberaubende Landschaft könnte in diesem Moment auch in England oder Schottland sein. 

 

Mit Mitbringseln aus der Natur und einem warmen Herzen kehren wir zurück ins Haus. Jeder darf sich sein ganz persönliches Tagebuch basteln. Für die schönsten Worte. Eine Schatzsammlung all der kleinen Dinge, die uns glücklich machen. Ein Buch der Dankbarkeit. Zum Nachhausenehmen und Begleiten.

 

Nach einer Tasse Tee und einem Stück des berühmten Hazelnut Cake vor dem knisternden Feuer beginnen wir gemeinsam zu kochen. Wir versammeln uns um die große Kochinsel mit Blick auf die Streuobstwiese und kochen gemeinsam ein köstliches Menü. Immer passend zur Jahreszeit und ganz nach Theresas Philosophie: einfach, liebevoll, natürlich. Das Menü wird himmlisch. Es reicht von einem Gruß aus der Küche über eine Vorspeisenvariation und einem Hauptgericht bis hin zu einem feinen Dessert. Kleine Mignardises runden unser festliches Menü ab. In der Kochschule von Hazelnut House trifft Leidenschaft auf edles Design und traditionelles Handwerk. Der Gasherd und die Backöfen ermöglichen das Kochen und Backen mit größter Professionalität. Auch Kochanfänger sind herzlich willkommen.

 

Die lange Tafel in der ehemaligen Scheune wird festlich gedeckt und erstrahlt in hellem Kerzenlicht. Auch die Kerzen am Klavier in diesem Raum werden erleuchtet. Nach dem Essen lassen wir den Abend im Kaminzimmer bei einem Glas Wein und gemeinsamen Erzählungen langsam ausklingen. Wenn der Mond am Himmel aufgeht, erstrahlt über Hazelnut House der Sternenhimmel in schönstem Licht. Vielleicht gibt es sogar eine Sternschnuppe. Die warme Atmosphäre tragen wir im Herzen. Welch ein unvergesslicher Tag!

Meine Food & Nature Retreats sind sehr exklusiv und sehr besonders. Für das schönste Erlebnis begrenze ich die Teilnehmerzahl deshalb auf maximal acht Personen. Nach der Buchung kommt ein liebevoller Überraschungsbrief, zur Einstimmung und Vorfreude zu Ihnen nach Hause. Ihre ganz persönliche Einladung zu mir nach Hazelnut House. Unser gemeinsamer Tag startet früh morgens und dauert bis in die Abendstunden hinein. Jeder Teilnehmer bekommt seine eigene individuell bestickte Hazelnut House Schürze, damit die gute Kleidung für unser Festmal am Abend auch ja blütenrein bleibt. In jedem Food & Nature Retreat steckt so viel Liebe. Mein Ziel ist es Ihnen den wundervollsten Tag mit den liebsten Menschen, dem besten Essen, großem Genuss und einem kleinen Schmunzeln zu schenken. Ich heiße Sie herzlich Willkommen in Hazelnut House!

 

Die Anreise nach Hazelnut House bei Echternach und Übernachtungen sind im Preis nicht inbegriffen. Eine Liste mit Übernachtungsmöglichkeiten gebe ich gern weiter. Eine Abholung vom Flughafen mit Transfer zum Hotel ist möglich.

RETREAT  I:

SPRING AWAKENING

 

Der Frühling ist die magische Zeit des Erwachens in der Natur. Zu keiner Jahreszeit strahlen die Blätter an den Bäumen und das Gras auf den Feldern in solch leuchtendem Grün. Kleine zarte weiße Blütenblätter fliegen durch die Lüfte. Wie schön ist jetzt ein Picknick unter dem weißen Blütenmeer der Obstbäume!

 

Die Hügellandschaften vor Hazelnut House erinnern uns an die Welt von Beatrix Potter. Fingerhut blüht an den Steinmauern, die ersten Rosenknospen gehen im Garten auf und im feuchtem Gras duftet es nach wildem Schnittlauch. Die essbaren Wildkräuter vom Spaziergang schmecken jetzt einfach so gut und aus den Hochbeeten ernten wir das erste Gemüse. Inspiriert von der Natur kommt unser Essen mit ganz viel Leichtigkeit daher. Üppig und in hellen Pastellfarben dekorieren wir die große Tafel in der ehemaligen Scheune. Welch ein Fest des Frühlings!

RETREAT  II:

SUMMER SERENADE

 

Es ist Sommer in Hazelnut House. Draußen zirpen die Grillen, der Hausrotschwanz singt im Baum und die Obstbäume tragen an ihren Zweigen süße Mirabellen, Kirschpflaumen und Zwetschgen. Die Luft riecht nach frisch gemähtem Heu. Das Gemüse in den Hochbeeten zeigt sich jetzt in seiner größten Fülle. Im Garten wachsen gelbe und grüne Zucchini. Rote Paprika, Fenchel, Erbsen und bunte Tomaten in vielfältigen Farben und Formen füllen unseren Korb. Mit den Handflächen über das Basilikumfeld streichen, zwischen den Kohlblättern weißen Blumenkohl entdecken. Im Ofen geröstet ist er solch eine Köstlichkeit!

 

Mit einem Strauß essbarer Blüten in der Hand kehren wir zurück in die Küche. Vom Mozzarellakäse und der Burrata aus der kleinen Luxemburger Manufaktur müssen wir unbedingt probieren. Sie sind geschmacklich unübertrefflich! Die Ernte und unser Menü werden zu einem Fest der Farben. Die Küche ist erfrischend mediterran. Welch eine Freude bei offenen Türen zu kochen! Mitten auf der Streuobstwiese decken wir eine lange, weiße, festliche Tafel. Champagner perlt in den Gläsern. 

RETREAT  III:

FALL FOR YOU

 

Der goldene Herbst in Hazelnut House ist magisch. Tau liegt auf den trockenen Gräsern. Die Spinnweben in den Samenständen der Wiesenblumen glitzern in der Morgensonne. Es riecht nach Spätsommer und nach Erntedank! Auf dem Herd köchelt eine Pflaumenmarmelade mit den letzten Früchten aus dem Garten. Die Blätter des umgebenden Waldes färben sich langsam gold, gelb und braun. Als hätte die Natur im Aquarellkasten die schönsten Farben zusammengestellt. Und diese Wolkenformationen, das durchdringende Sonnenlicht! Wie ein goldgelber Streifen taucht es am Horizont aus dem Morgennebel. Mit den Füßen im Buchenwald durch das trockene Laub rascheln. Berührt dem Ruf der Wildgänse lauschen. Auf dem Boden große Nüsse vom alten Nussbaum finden. Weit breitet er seine Arme aus. Wer im Herbst hier ist, sollte unbedingt auch noch einen Tag entlang des Müllertal-Trails von Echternach nach Berdorf wandern.

 

Die Birnen und Äpfel  am Baum sind jetzt im Garten reif. Die erste Frucht knipsen wir vom Zweig und naschen sie einfach so. Zurück im Haus kombinieren wir sie warm mit Ziegenkäse vom naheliegenden Balteshof. Welch ein Geschmack! Vom Gemüsebeet bringen wir Rote Beete und Kürbisse mit. Vielleicht finden wir im Wald sogar ein paar Pilze. Die Menüauswahl in dieser Jahreszeit ist herzerwärmend. Im großen Kamin brennt knisternd das Feuer. Später am Abend werden wir hier unser Fleisch grillen.

RETREAT  IV:

A CHRISTMAS CAROL

Welch funkelnde Einstimmung auf die schönste Zeit des Jahres! In Hazelnut House duftet es nach geschmücktem Tannengrün, nach Harz und Siegellack. Das Feuer knistert im Kamin. Nach dem Adventsfrühstück brechen wir zu einer kleinen Wanderung auf. Lachend stapfen wir los. Wie schön die Winterlandschaft ist! Väterchen Frost hat den Garten mit zarten Eiskristallen überzogen. Mit roten Wangen und glücklich zugleich kehren wir zurück. Im Haus ist es warm. Auf dem Herd riecht es bereits nach Zimt, Nelken und Anis, nach Quarkstollen und Apfelpunsch.

 

Gemeinsam binden wir Kränze und gestalten für die Adventszeit opulente Dekorationen aus vielfältigem Naturmaterial. Wir zünden die Bienenwachskerzen an und holen das alte Räuchermännchen hervor. Weihrauch steigt aus seiner Pfeife. Ein köstlicher Duft entströmt aus dem Backofen. Die Tafel decken wir heute in festlichem Glanz. Das Weihnachtsmenü ist voller Inspirationen und Ideen für ein ein köstliches, entspanntes Familienfest. Was für unvergessliche Sternstunden!